Verwendung von Cookies: Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für weitere Informationen klicken Sie hier.OK

Das German-African Trainee Program beginnt

Ab Mai 2020 werden Junglandwirte aus Afrika nach Deutschland kommen, um ein sechsmonatiges Praktikum auf Familienbetriebe in Süddeutschland zu absolvieren. Im Rahmen des „Ausbildungspakts mit Afrika“ bekommen in den kommenden Jahren mehrere Hundert junge Landwirte und andere Multiplikatoren aus Afrika in verschiedenen Aus- und Weiterbildungsprogrammen die Möglichkeit, ihre landwirtschaftlichen Kenntnisse und Fähigkeiten in Deutschland auszubauen.

Das Motto dabei lautet: Hilfe zur Selbsthilfe. Nach dem Aufenthalt in Deutschland werden die Teilnehmer mit neuen Eindrücken in ihr Heimatland zurückkehren und befähigt sein, in Eigeninitiative ihre Ideen und Projekt umzusetzen. Durch den „Ausbildungspakt mit Afrika“ sollen die wirtschaftlichen und sozialen Perspektiven des jungen und ländlichen Afrikas verbessert werden, um damit eine der wesentlichen Ursachen von Wirtschaftsmigration und anderen Fluchtursachen zu bekämpfen, so der Auftraggeber Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

In einer ersten Erkundungs- und Abstimmungsreise war Markus Roßkopf, Projektmanager für Aus- und Weiterbildung, Anfang Oktober unweit des Viktoriasees in Kenia, um gemeinsam mit der Projektschule „Bukura Agricultural College“ das erste Praktikantenjahr zu konkretisieren. Zusätzlich zu den englischsprachigen Kenianern kommen ab 2021 Praktikanten aus einem französischsprachigen Land Afrikas hinzu.

Infolge der positiven Rückmeldungen zu den bisherigen und anlaufenden Praktikantenprogrammen sucht AKI aktuell weitere landwirtschaftliche Familienbetriebe, die an den Programmen teilnehmen möchten. Hierfür nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf: aki-03@agrarkontakte.de

 

Zu den Praktikanten aus Kenia

Die Studenten des Bukura Agricultura Colleges im Westen Kenias stammen aus dem gesamten Land, sind durchschnittlich zwischen 20-26 Jahre alt, beherrschen die englische Sprache fließend und sind in der Regel in der landwirtschaftlichen Subsistenzwirtschaft aufgewachsen. In Sprach-, interkulturellen und landwirtschaftlichen Fachkursen werden die Praktikanten intensiv auf den Aufenthalt in Deutschland vorbereitet.

    Ausländische Praktikanten und Experten


    Einen näheren Einblick zu unseren Programmen erhalten Sie in unserem Programmflyer.