Verwendung von Cookies: Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für weitere Informationen klicken Sie hier.OK

Georgien: Im Land der Weine und Kirchen

Agricultural College in Kachetien

Moderne trifft Tradition: Weinherstellung in unterirdischen Tongefäßen

Die Altstadt von Tiflis bei Nacht

Land der Vielfalt: Blick auf den Kaukasus

Die interessierten Studenten hören aufmerksam zu

Ab März 2020 werden erstmals Weinbau-Studenten aus Georgien ein landwirtschaftliches Praktikum in Deutschland absolvieren.

Zwischen dem 10. und 15. Februar besuchte AKI-Projektmanager Markus Roßkopf das beschauliche Land im Kaukasus zwischen den Großmächten Russland und Türkei umgeben vom Schwarzen Meer und Kaspischen Meer. Das kulturell wie landschaftlich vielseitige Land ist weltweit bekannt für mehr als 500 autochthone Rebsorten und gilt mit 8000-jähriger Weinbau-tradition als Ursprungsland des Weines.

Neben Gesprächen im Bildungs-ministerium und im International Education Center, das für den Austausch von georgischen und internationalen Studenten zuständig ist, besuchte Markus Roßkopf landwirtschaftliche Bildungseinrichtungen in der Hauptstadt Tiflis und in der ostgeorgischen Region Kachetien.

Dabei konnte Land und Menschen durch ihre Gastfreundschaft beeindrucken. Die Studenten wiesen Großteils sehr gute Deutschkenntnisse, große Fachkenntnis und Erfahrung im Weinbau und anderen landwirtschaft-lichen Bereichen sowie eine große Motivation des Erlernens neuer Methoden und Herangehensweisen auf.

Lokaler Partner des Praktikanten-programms ist das Förderprojekt „International Distance Learning in Georgia“, welches durch Direktor Nikoloz Meskhishvili geleitet wird und die Internationalisierung und Dualisierung der Berufsausbildung (Praxis und Schule) in Georgien fördert.

Somit gibt es im 30. Praktikantenjahr 2020 mit Kenia und Georgien zwei weitere sehr interessante Programmländer – ab 2021 wird außerdem das westafrikanische Land Togo dazukommen. Wenn Sie sich als landwirtschaftlicher Familienbetrieb aus Süddeutschland (neben Baden-Württemberg auch Bayern, Südhessen, die Pfalz und Rheinhessen) ebenfalls für die Teilnahme an unseren Praktikantenprogrammen interessieren, melden Sie sich gerne bei uns.


Wir freuen uns gemeinsam mit Ihnen den internationalen Bildungsaustausch zu gestalten!

 

Kontakt:

AgrarKontakte International (AKI) e.V.

0711 / 2140 302

aki-01@agrarkontakte.de 

    Ausländische Praktikanten und Experten


    Einen näheren Einblick zu unseren Programmen erhalten Sie in unserem Programmflyer.