Verwendung von Cookies: Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für weitere Informationen klicken Sie hier.OK

Verabschiedung der diesjährigen Praktikanten aus der Ukraine und aus Kirgistan

Auszeichnung der besten Praktikanten

Am 21. Oktober 2018 verabschiedeten AKI-Vorsitzender Hans-Benno Wichert und die Ministerialdirektorin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Grit Puchan in der Festhalle Denkendorf 30 junge Auszubildende aus der Ukraine (24) und Kirgisien (6). Sie haben im Rahmen eines Praktikantenprogramms erfolgreich ein landwirtschaftliches Praktikum in Süddeutschland absolviert. Die Praktikanten, die an den landwirtschaftlichen Fachschulen aus der ganzen Ukraine mit den Schwerpunkten Mechanisierung der Landwirtschaft, Agronomie und Veterinärie studieren, haben zusammen mit ihren jungen Berufskollegen aus Bischkek aus dem 6000 km entfernten Kirgistan sechs Monate auf landwirtschaftlichen Gastbetrieben in Baden-Württemberg oder in Bayern ein Praktikum nach dem Motto „Lernen durch Tun“ absolviert. Dabei standen sowohl die Mitarbeit bei anfallenden Stallarbeiten als auch bei sämtlichen Feldarbeiten von Frühjahr bis Herbst auf dem Praktikumsplan.

„Die von AKI seit annähernd 30 Jahren durchgeführten Praktikantenprogramme mit den verschiedensten Ländern sind eine einmalige Chance für junge landwirtschaftliche Auszubildende, die gerade dabei sind, ihre berufliche Zukunft zu gestalten. Hierbei wird auch lebendige Völkerverständigung betrieben und Netzwerke werden aufgebaut“, so Grit Puchan,
bei ihrem Grußwort auf der diesjährigen Verabschiedung der Praktikanten aus der Ukraine und aus Kirgistan.

Unter den ukrainischen Praktikanten war auch eine Gruppe mit 14 jungen Auszubildenden, die erstmalig über ein vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördertes Kooperationsprojekt nach Deutschland kommen konnten. Das Projekt unter dem Titel „Förderung der Berufsausbildung an landwirtschaftlichen Colleges in der Ukraine“
(FABU)“ wird von einer Arbeitsgemeinschaft der ADT Project Consulting GmbH (ADT), der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen-Geislingen sowie dem Unternehmen PPMA durchgeführt. Ziel ist es, die landwirtschaftliche Ausbildung in der Ukraine zu verbessern. „Das Praktikantenprogramm ist dabei ein wichtiger Bestandteil, damit die Auszubildenden nicht nur einen verbesserten Unterricht in ihrer Heimat erfahren, sondern vor allem auch die praktische Tätigkeit kennenlernen können“, so Nadine Kohnle, Vertreterin des BMEL, die extra aus Berlin angereist war, um gemeinsam mit Dr. Angelika Thoma, Akademischen Mitarbeiterin der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen an der Zertifikatsverleihung teilzunehmen und die jungen Leute würdigen zu können.

Auf dem Foto sind die drei Preisträger (Ivan Yatsenko (5.v.l.), Bohdanna Mudak (2.v.l.) und Kumarbek Obozbek Uulu (6.v.r.)) mit ihren Gastfamilien sowie Irina Fomin, Projektleiterin Praktikantenprogramme AKI (1.v.l.); Frau Kohnle, BMEL (7.v.l.); Frau Ministerialdirektorin Puchan, MLR (Mitte); Herr Wichert, Vorsitzender AKI (3.v.r.) und Frau Dr. Erath, Geschäftsführerin AKI (1.v.r.) abgebildet.

    Ausländische Praktikanten und Experten


    Einen näheren Einblick zu unseren Programmen erhalten Sie in unserem Programmflyer.