Use of cookies: We use cookies to optimize the design of this website and make continuous improvements.
By continuing your visit the website, you consent to the use of cookies.Further details can be found here.OK

Ukrainische Praktikanten besuchen John Deere Werke und die Rauch Landmaschinenfabrik GmbH

Gruppenbild bei John Deere

Ukrainische Praktikanten bei Rauch

Vor dem barocken Schloss in Karlsruhe

Ausflug in den Europa-Park

Nach zwei Monaten Arbeit auf den landwirtschaftlichen Gastbetrieben stand in der ersten Juli-Woche eine dreitägige Fach- und Kulturexkursion für die ukrainischen Praktikanten auf der Ausbildungsagenda des AKI-Praktikantenprogramms.

Die seit nunmehr 30 Jahren von AgrarKontakte International e.V. organisierten Praktikantenprogramme bieten jungen Menschen aus verschiedenen Ländern eine einmalige Chance, ihre landwirtschaftlichen Kenntnisse durch „learning by doing“ auf süddeutschen Landwirtschaftsbetrieben auszubauen.

Zu Beginn der Exkursion besuchten die Praktikanten die Rauch Landmaschinenfabrik GmbH. Nach einem Kurzvortrag über moderne Düngetechnik und die Zukunftsperspektiven der professionellen Landwirtschaft konnten die Praktikanten die Entstehung innovativer Landmaschinen von der Blechbearbeitung bis hin zur Endmontage live erleben.

Auch am nächsten Morgen ging es gleich weiter mit der Besichtigung von landwirtschaftlichen Maschinen Made in Germany. Im John Deere-Werk in Bruchsal verfolgten die Praktikanten aufmerksam die Produktion von hochmodernen Traktorkabinen. Nach einer ausführlichen Einführung über die Größe, Vielfalt und Leistungsfähigkeit des John Deere-Konzerns vor den Hallentoren, begab man sich zum Rundgang in die Fertigung. Zum Abschluss besuchten die aufmerksamen Teilnehmer das europäische John Deere-Verteilzentrum für Ersatzteile.

Auch das Kulturprogramm kam nicht zu knapp. Nach der Führung bei John Deere besichtigten die Praktikanten das barocke Schloss im Zentrum von Karlsruhe und den nördlich des Schlosses gelegenen Landschaftspark.

Am dritten Exkursionstag ging es für die jungen Ukrainer gut gelaunt weiter in den Europa-Park in Rust. Es erwarteten sie aufregende Attraktionen mit unvergesslichen Momenten in Deutschland größten Vergnügungspark.

Müde, aber zufrieden über den schönen Ausflug freuten sich die Praktikanten, ihre Kollegen nach den Einführungstagen im Mai wiedergesehen zu haben, um sich über ihre Erfahrungen in den Gastfamilien und ihre Eindrücke über Deutschland und das Praktikantenleben auszutauschen. Dabei war merklich zu spüren, wie interessiert die jungen Ukrainer an der deutschen Kultur und Sprache sind und ein gutes Vorbild für ihre Gastfamilie abliefern wollten.

Eine wertvolle Unterstützung während der überbetrieblichen Ausbildungseinheiten wie Sprachkurs, Einführungstage und Exkursionen ist die Organisation und Betreuung durch das AKI-Team. Zum Service von AKI gehören zudem die persönliche Auswahl der Praktikanten in ihren Heimatländern, allgemeine administrative und staatsrechtliche Vorgänge sowie die Betreuung und Begleitung der Praktikanten und ihrer Gastfamilien bei aufkommenden Fragen und Herausforderungen des alltäglichen Zusammenlebens und -arbeitens.

Wenn auch Sie Interesse haben, einen Praktikanten aus Osteuropa auf ihrem landwirtschaftlichen Betrieb aufzunehmen, so können Sie ab sofort nähere Informationen bei AKI anfordern und sich um einen Praktikanten bewerben.

AgrarKontakte International (AKI) e.V.
Wollgrasweg 31        
70599 Stuttgart         
Telefon:   0711/ 2140-304
Telefax:   0711/2140-303
E-Mail:     aki-01@agrarkontakte.de

 

Наши практиканты из России и Украины на экскурсии